Tipps zur Vorgehensweise

Wenn Sie Transferembleme auf Textilien drucken möchten, müssen Sie mehrere Punkte beachten. Wichtig ist die Wahl von Temperatur, Druck und Zeit. Diese Daten müssen an jede Stoffqualität angepasst werden. Damit Sie die richtige Temperatur für unterschiedliche Kleidungsstücke auswählen, haben wir eine einfache Tabelle angelegt (siehe Link weiter unten).

Vorsicht! Das Kleidungsstück darf weder gewaschen noch anprobiert werden, bevor das Emblem ausgehärtet ist, d.h. frühestens 36 Stunden nach dem Aufdrucken.

Die Einstellung des Drucks bei den verschiedenen Transferpressen entnehmen Sie bitte den Drucktabellen.

ARBEITSKLEIDUNG

Zum Aufdrucken auf imprägnierte und dicht gewebte Stoffe werden hohe Temperaturen verwendet. Für Kleidungsstücke, die im Kochwaschgang gewaschen werden, muss der höchste Temperaturbereich gewählt werden. Dies gilt auch für Bibernylon.

Empfohlene Daten für den Transferdruck:

  • Temperatur: 180–190 °C
  • Zeit: 10–12 Sekunden
  • Druck: 2 kg/cm² auf Emblem
  • Entfernen der Trägerfolie: nach dem Abkühlen des Emblems
  • Empfohlen: Vorwärmen des Kleidungsstücks 5 Sekunden, Nachwärmen auf dem Emblem 5 Sekunden.
     

IMPRÄGNIERTE STOFFE

Imprägnierte Stoffe sollen ein Eindringen in die Textilie verhindern. Um das Emblem zuverlässig aufzudrucken, muss der Kleber die Möglichkeit haben, in den Stoff einzudringen und sich mit den Fasern zu verbinden.

Bei stark imprägnierten Stoffen helfen folgende Tipps:

  • Vorwärmen des Kleidungsstücks 5–10 Sekunden.
  • Maximalwerte für das jeweilige Produkt wählen, höchste Temperatur und höchsten Druck.
  • Die Stelle, auf der das Emblem sitzen soll, vorsichtig mit Spiritus reinigen.
  • Anschließend die Stelle vorsichtig mit Sandpapier oder Ähnlichem anschleifen.
     

SPORT- UND IMAGEKLEIDUNG

Bei hitzeempfindlichen Stoffen sollte zum Aufdrucken eine niedrige Temperatur gewählt werden.

Empfohlene Daten für den Transferdruck:

  • Temperatur: 140–160 °C
  • Zeit: 10 Sekunden
  • Druck: 2 kg/cm² auf Emblem
  • Entfernen der Trägerfolie: nach dem Abkühlen des Emblems
  • Empfehlung bei dicht gewebten und imprägnierten Stoffen: Vorwärmen des Kleidungsstücks 5 Sekunden, Nachwärmen auf dem Emblem 5 Sekunden.
     

SOFTSHELL

Softshell kann im Vergleich zu anderen Stoffen besonders stark eingefärbt sein. Das kann zum Eindringen der Farbe in das aufgedruckte Transferemblem führen. So können mit der Zeit Farbpunkte der Kleiderfarbe im Emblem auftauchen. Am ehesten betroffen hiervon sind helle Logos auf dunklen oder roten Kleidungsstücken.

So vermeiden Sie ein Abfärben:

  • Bestellen Sie das Transferemblem mit einer zusätzlichen Farbschicht, die auf die Rückseite des Emblems gedruckt wird. In unserem Webshop wählen Sie dazu „Blocking Black“.
  • Drucken Sie die Embleme mit einer niedrigeren Temperatur auf als sonst: 140 °C für 10 Sekunden. Keinen zu hohen Druck wählen.

Diese Tipps können sehr hilfreich sein, geben aber keine absolute Garantie. Schicken Sie uns gern ein Kleidungsstück zum Testen, wenn Sie im Zweifel sind. Das Testen ist ein kostenloser Service unsererseits.

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.